WORTmacht und MACHTworte

Eine Eloge auf die Leselust – Gedichte als wichtige geistige Nahrung. Den Blogbeitrag von „Leselust“ leite ich gerne weiter. Sudi

notizhefte

Wortmacht und Machtworte | Foto: nw2018 Wortmacht und Machtworte | Foto: nw2018

Friedrich Schorlemmer, WORTmacht und MACHTworte. Eine Eloge auf die Leselust, Radius Verlag: 2018, 142 Seiten.

Der 1944 in Wittenberge geborene Pfarrerssohn hat trotz der üblichen Schwierigkeiten in der DDR Theologie studiert und von 1971 bis 1978 als Studentenpfarrer in Merseburg gewirkt, bevor er als Dozent am Evangelischen Predigerseminar und Prediger an der Schloßkirche in Wittenberg tätig war. Von 1992 bis 2007 war er Studienleiter der evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt. Schorlemmer wurde im Jahr 1993 mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Im Radius-Verlag hat er mehrere Bücher veröffentlicht.

Der kleine Band versammelt zehn Texte rund um das Lesen und die Wirkung von Büchern. Er schreibt über Max Frisch, Heinrich Böll, Christa Wolf, Erich Loest, Martin Buber und Hermann Hesse beziehungsweise darüber, was die Lektüre ihrer Werke mit ihm gemacht hat. Es gibt eine Hommage auf die deutschen Buchhandlungen und den siebzigseitigen, titelgebenden Essay über das Lesen…

Ursprünglichen Post anzeigen 218 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s