Trotz Ungerechtigkeiten zur Lebensvision

Es ist mir ein Anliegen, diesen Blogartikel meiner Teamkollegin Jutta Michaud zu empfehlen: In ihrem Text „Starkes Buch einer resilienten Frau“ nimmt sie sich das Memoir von Michelle Obama vor, betitelt „Becoming“, grob übersetzt mit: „Werden“ – Wie ich wurde, wie ich bin…  Dabei geht es um die Chancen, die wir Jugendlichen geben -oder eben auch nicht – wenn sie „anders“ sind, ihre Herkunft, Farbe oder Schulbiografie allein sie schon auf die hinteren Ränge verdammt; ihnen nicht viel zugetraut wird und sie auch deshalb unter ihrem vollen Potential bleiben.

Ein Jugendprojekt, das Lebensvisionen fördert

Die Analogie zu einem unserer Projekte für den Auftraggeber, ubs e.V., ist schnell gelegt: Dort unterstützen wir in einem Jugendprojekt die Lebensvisionen von Jugendlichen. Auch wenn sie vielleicht nicht so begabt sind, wie Michelle Obama es ist: Abgesehen von menschlichen Gründen dürfen wir bei der demographischen Entwicklung in Deutschland heute  niemanden auf der Strecke lassen, der in der Schule nicht reüssiert hat. Zäh und hartnäckig bleiben wir an unseren Auszubildenden dran, ermutigen, unterstützen mit Konflikt- und Kommunikationstraining, kunsttherapeutischen Interventionen und manchmal einfach nur gesundem Menschenverstand und dem berühmten „Dasein“, wenn sie jemanden brauchen. Und sei es nur, um die Tränen bei Liebeskummer zu trocknen und die Bereitschaft, morgen zur Arbeit zu gehen, wieder zu wecken.

Hier geht es zum Artikel von Jutta Michaud.

Gesundheitsförderndes Kreatives Schreiben

Unser „GKS“, dieser Methodenmix aus Positiver Psychologie und Kunsttherapeutischen Impulsen, den wir mit Erkenntnissen aus der Kreativitätsforschung und Psychoneuroimmunologie unterlegen, ist flexibel einsetzbar und wirkt -wenn man ihn klug adaptiert- überall: Bei Auszubildenden, in der Schulbegleitung von Jugendlichen, bei gesunden wie kranken Menschen. Hier kommen Sie zu unseren Weiterbildungen. Wir bilden nicht nur fort, sondern supervisionieren auch den Weg in die Praxis, sodass der Einsatz gelingt. Vom 4.-8. März gibt es die Möglichkeit eines zusätzlichen Moduls: Gesundheitsförderndes Kreatives Schreiben in der Schule/im Sozialpädagogischen Bereich. Melden Sie sich einfach bei mir, es ist eine kleine Gruppe, die sich für das lern- und gesundheitsfördernde kreative Schreiben begeistert und erarbeiten möchte, welche Techniken aus GKS für welches Alter am Besten passen. Vier Stunden täglich, Kosten wie beim GKS Grundmodul.

Herzliche Grüße,

SuDi

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s