Monatsarchiv: Februar 2017

Ich freue mich, gemeinsam mit  Silke Maschinger,

Coach für Beziehung und Sexualität, http://www.knoten-coaching.de/fruehlingsgefuehle/

gemeinsam 4-6 Frauen in den Schreibsalon einzuladen zum Thema

Möchtest du deine Lust (wieder) neu entdecken? Herausfinden, welch sinnlich-lustvolles Wesen Du bist oder werden kannst? Oder aber Du bist einfach neugierig, welche unentdeckten Seiten auch noch in Dir schlummern? Hat sich deine Lebenssituation verändert und du willst dich neu kennenlernen?

Im Alltag mit all seinen Herausforderungen und Ablenkungen geht die Verbindung zu den eigenen Gefühlen und zur eigenen Lust leicht verloren. Auch die zu große Orientierung an den Wünschen des Partners bzw. der Partnerin kann dazu verführen, die eigenen Wünsche hinten anzustellen. Dann kann es helfen, den eigenen erotischen Raum neu zu erkunden.

Wir bieten Dir einen geschützten Raum an, in dem Du deinen verborgenen Seiten schreibend näher kommen kannst. Jenseits von irgendwelchen Tipps von außen findest du den Zugang zu deiner eigenen sinnlichen Quelle. Durch den Blick nach innen entfaltet sich die Einzigartigkeit jeder Frau.

Wir arbeiten mit den Methoden des kreativen Schreibens, bei dem es um Selbstausdruck geht und nicht um tolle Geschichten oder Grammatik.  Dabei ist uns die Wahrung von Grenzen genauso wichtig wie das Bejahen der eigenen Lust.

 

Silke Maschinger www.knoten-coaching.de
Dipl. Sozialwiss., Coach für Beziehung und Sexualität

 

 

Susanne Diehm www.susanne-diehm.de
Schreibtherapeutin (IEK), M.A. Biografisches  und Kreatives Schreiben (ASH)

 

 

6 Termine mittwochs 19.30 bis 21.00 Uhr
19. April bis 24. Mai 2017
Salon Anna Blume, Langenscheidstr. 12,  10827 Berlin – Schöneberg, Nähe U7-Kleistpark

120 Euro für Frühbucherinnen bis 5. April  Danach 140 Euro (inkl. 19% USt.)
Anmeldung bitte per Mail bei info@knoten-coaching.de

Wir freuen uns auf Euch –

Silke und Susanne

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Love-Story mit Mikroben

Ab und zu stelle ich auf meinem Blog andere Schreibende vor, die mir auffallen, weil sie entweder informativ oder amüsant schreiben. Susanne Thiele kann beides! Sie ist eine Wissenschaftlerin, von der ich hoffe, dass ein Verlag sie entdeckt und groß herausbringt, ähnlich erfolgreich vermarktet wie Julia Enders ‚Darm mit Charme‘: Denn ihre populärwissenschaftliche Vermittlung des ‚Mirkorbenzirkusses‘ in uns allen liest sich sehr spannend und eröffnet eine neue Welt. Zum Valentinstag eine ungewöhnliche Perspektive für alle Liebenden – viel Spaß dabei, Eure Sudi

Mikrobenzirkus

fullsizerender Mikroben bestimmen unsere Partnerauswahl (Illustration: Simone Ruschinzik)

Zum Valentinstag sollte man nicht nur seinem oder seiner Liebsten danken, sondern auch den dazugehörigen Genen und Mikroben. Zählt man die Zellen unseres Körpers, ist nur ein Zehntel davon menschlich. Die restlichen 90 Prozent sind Bakterien, das sogenannte Mikrobiom. Wir sind also eigentlich gar keine Einzelwesen- wir sind Holobionten!

Die Erforschung des Mikrobioms, der Gesamtheit der unseren Körper besiedelnden Mikroben, schreitet rasend voran. Die Wissenschaftler vermuten, dass diese Gemeinschaften, von denen die meisten in unserem Darm leben, unsere Gesundheit auf vielfältigen Wegen beeinflussen können: so beispielsweise das Auftreten von Allergien, unser Gewicht, unsere Anfälligkeit für Infektionen sowie unsere Launen. Mikroben machen uns sogar attraktiv und beeinflussen unsere Partnerwahl!

Mikroben machen sexy

mouse_-animal-cco_public-domain_1238238_1920 Maus CCO Public Domain

In einer Studie am Massachusetts Institute of Technology (MIT) beobachtete man Erstaunliches, nachdem man Mäuse mit gesunden probiotischen Mikroorganismen fütterte. Die Männchen, deren Magen-Darm-Gesundheit auf diese Weise verbessert wurde…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.032 weitere Wörter

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Selbstoptimierungsdiät: Ein Zwischenbericht

„Schreibzeit ist Entwicklungszeit“, so der Slogan meiner Teamkollegin Jutta Michaud. Neben tollen Schreiberlebnissen ist nach der Schreibzeit für die Zukunft mehr Gelassenheit gewonnen. Wie sagt Wilhelm Schmid, Professor und Philosoph, der sich mit der Lebenskunst beschäftigt: „Gelassenheit ist in jeder Lebensphase ein Gewinn, insbesondere aber beim Älterwerden.“ Und bei der Teamarbeit, können wir als Sudijumi dazu fügen! Warum sich aufregen, wenn man darüber lachen kann? Hier ein Blick hinter die Kulissen, die meine mutige Teamkollegin ein Stück weit auf gemacht hat. Verbunden mit einer Empfehlung: Einzelcoaching bei Jutta ist Hilfe zur Selbsthilfe. Garantiert! Eure Sudi

Jutta Michaud

Bringen wir es auf den Punkt: Wie bei jeder „echten“ Diät ist das Ziel nach einem Monat NICHT erreicht. Nulldiät funktioniert leider bei Gefühlen und Verhaltensweisen überhaupt nicht. Andererseits sind die Ergebnisse von Nulldiäten eh nicht von Dauer. Also bleibe ich optimistisch und freue mich über erste Teilsiege auf dem Weg zur inneren Freiheit. Die hat sich noch nicht eingestellt, aber ich bin aufmerksamer geworden für Situationen, in denen ich früher heftig mit meinen Schwächen gehadert hätte.

Jetzt frage ich mich, warum ich eigentlich so angepisst reagiere, wenn ein Auftraggeber meine Teamleistung übersieht und mich wie die Assistentin meiner Partnerin behandelt, obwohl ich doch…In meinem Schreibjournal folgt an dieser Stelle eine Jammerphase der inneren Jaulepaula. Sie listet auf, was sie alles tun müsste, um in voller Größe gesehen zu werden. Lauter Dinge, die ihr eigentlich nicht entsprechen. Dinge, auf die sie überhaupt keine Lust hat. Schon bei dem Gedanken fühlt…

Ursprünglichen Post anzeigen 358 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Schreiben? Erleben!

Danke, Cornelius Hartz, für diesen Blogbeitrag zu Schreiben und Erleben und vor allem die schönen Empfehlungen!  Über die junge deutsche Literatur der Absolventen von den Unis Hildesheim und Leipzig wird immer viel geredet, über Berlin, die Alice-Salomon-Hochschule mit ihrem M.A.-Studium Biografisches und Kreatives Schreiben spricht man kaum. Nun ist der Studiengang dort auch keine klassische Literaturschmiede, beim biografischen Schreiben kreist man ja in der Tat erst einmal um sich selbst. Aber auch daraus kann Literatur entstehen. Wobei sich die Autoren, die hier hervorgehen, eher in der Sachbuchecke tummeln. Aber nicht nur! Und ab und zu, da hört man in der Stille des Studienraums  sehr authentische Stimmen – gerade weil die hier produzierten Texte nicht so geformt sind durch das, was das Feuilleton als Literatur preist, und weil sich an dieser Stelle keiner darum schert. Befreiend! Vor allem, weil die ASH dank der Methoden und Techniken des Kreativen Schreibens auch keine Blockierten hervorbringt, die erst einmal ein Jahr lang in aller Stille nach ihrem Thema suchen (!) sondern Schreiberlinge, die jederzeit losschreiben können und auch gelernt haben, Belastendes zu verarbeiten. Es sind eben komplett andere Ansätze, aber sie haben alle ihre Berechtigung.  LG Sudi

kapitel eins

stocksnap_nbikgcfo08

In einem vielbeachteten Artikel in der ZEIT schrieb sich Florian Kessler vor einiger Zeit geradezu den Frust von der Seele. „Lassen Sie mich durch, ich bin Arztsohn!“ hieß der Beitrag, und es ging um die Tatsache, dass die junge deutsche Literatur, vor allem in Form der Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge in Hildesheim und Leipzig, immer gleichförmiger werde, geradezu „brav und

Ursprünglichen Post anzeigen 355 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Erfolge muss man feiern

Beobachten, Schreiben und Erholen

Wenn etwas gelungen ist, ein großes Ziel erreicht, dann sollte man das feiern. So habe ich es im Auftrag der Geschäftsleitung  in meiner Tätigkeit als Communications Manager bei Gillette gelernt und  gehalten. Da wurden Mitarbeitern und Teams Ausflüge in den Wintergarten spendiert, Sportereignisse gefördert und Betriebsfeste gefeiert. Nun bin ich seit einigen Jahren raus aus dem Unternehmen, aber die schöne Angewohnheit, sich für Erreichtes zu belohnen mit einem Ereignis – diese Angewohnheit habe ich mitgenommen in meine Selbstständigkeit als Autorin und Schreibcoach.

Jardin Tropical auf Teneriffa

Den Vertrag zu meinem ersten Roman zum Beispiel habe ich damit gefeiert, dass ich mir ein Hotel auf den Kanaren gesucht habe, in dem ich einige Kapitel in Ruhe schreiben konnte. Mir war nach Sonne, dringend, der Winter in Berlin ist zäh, und ich suchte eine Oase im betriebsamen, aber sonnensicheren Süden der Insel Teneriffa. Das Jardin Tropical bietet wunderschöne ruhige Ecken zum Schreiben, aber trotzdem genügend Inspiration, was Menschen und Typen angeht. Die man sich in einem einsam liegenden Apartment völlig ungestützt ausdenken müsste, während man im Hotel Anleihen machen kann, was Typus, Kleidung und Verhalten angeht. Was eignet sich für meinen Protagonisten? Wie statte ich ihn aus? Wie mache ich ihn nicht zu glatt, sondern baue Brüche ein, die ihn interessant machen? Zu gucken gibt es genug: Sei es, dass sich der Autor in der Lobby oder auf einer der Terrassen niederlässt, am Pool oder im geschützten Beach Club Las Rocas am Meer: Welche Vielfalt da an Menschen wandelt und promeniert, mir Chancen gibt, eine Geste oder einen Blick für den Roman einzufangen…  mich raten lässt, was dieser Mensch wohl in seinem Alltag macht. Meine Fotos von den Schreibecken sind jetzt bewusst ohne Menschen… ausdenken oder hinfahren!

Jetzt schon sehr schön, aber bald noch exclusiver…

Im Januar war ich ein paar Tage dort, um wieder Kraft für die Tätigkeit als Schreibtherapeutin zu schöpfen: Berührende Geschichten von Menschen gehört und gelesen, denen wir als Sudijumi helfen, auch in Krise und Krankheit eine gute Lebensqualität beizubehalten. Ab März wird auch die Aufgabe an der Charité Berlin im Auftrag der Stiftung Eierstockkrebs dazu kommen. Das ist nicht einfach, diese Aufgabe, aber erfüllend, und ich bin froh und dankbar, dass ich heute die Chance habe, so sinnstiftend zu arbeiten.

Veränderungen gehören zum Leben; auf einer ganz anderen Ebene:

2017 wird das Jahr der Verschönerung im Jardin Tropical. Das Hotel soll wieder im Luxussegment positioniert werden. Früher schon diente es als Filmkulisse mit seinen maurisch anmutenden Türmchen und Gängen. Es wird noch mehr gastronomische Angebote für die Gäste geben:  Ein italienisches Restaurant (Trattoria), eine Gourmet Wine & Tapas Bar, ein Gran Café sowie das Buffet in einem neuen, modernen Stil. Der  SPA-Bereich wird komplett neu gestaltet. Aber vor allem werden alle Zimmer von einem namhaften Designer beeindruckend neu gestaltet. „Es wird im Club Level die besten Zimmer geben, exklusive Bereiche und Services für einen besonderen Urlaub“, so beschrieb es mir Gabriela Pfaff, Marketing Managerin des Hotels.

Ich überlege mir jetzt schon, woran ich arbeiten und welchen Erfolg ich in 2017/2018  dort feiern könnte!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Best of Sudijumi: Einsteigerseminar Gesundheitsförderndes Kreatives Schreiben

Schnupperangebot: Einen ersten Einblick in das Gesundheitsfördernde Kreative Schreiben erhalten Sie in unserem Sudijumi-Einsteigerseminar vom 3.-5. März 2017. Das Seminar findet in unserem Schreibsalon Anna Blume statt. Das Wichtigste aus unserem Studium an der Alice-Salomon-Hochschule (Jutta Michaud und ich sind beide M.A. Biografischens und Kreatives Schreiben, Lern- und Kunsttherapeuten) und unserer langjährigen Praxis vermitteln wir Ihnen in komprimierter Form. Am Freitag beginnen wir um 14 Uhr, am Wochenende findet der Kurs jeweils 10-14 Uhr statt. Sie bekommen zusätzlich zum Workshop jede Menge Literaturhinweise, individuell zugeschnitten auf Ihren Hintergrund als Coach oder Therapeut. Die Teilnahmegebühr beträgt 300€ zzgl. USt. für 12 Unterrichtsstunden incl Materialien und wir bestätigen die Teilnahme mit unserem SUDIJUMI-Zertifikat.

Näheres zur Fortbildung erfahren Sie hier, im Link die ‚lange‘ Ausbildung, aus der wir die wichtigsten  Elemente ziehen für das Schnupperwochenende: SUDIJUMI_AusbildungGKS

Sie erfahren nicht nur eine neue Methode, sondern lernen auch sich selbst besser kennen… und haben bestimmt Spaß in unserer Weiterbildungsgruppe, mit der Sie sich im Anschluss gerne vernetzen können.

Einsatzgebiete: Wir setzen GKS in vielen Bereichen ein: Bei der Jugendarbeit, in Schreibgruppen mit Frauen, in Schulen, an der Uni, im Einzelcoaching – und jetzt ab März auch an der Charité!  plakat_3 Darüber hinaus gehören u.a. die Berliner AIDS-Hilfe, der anthroposophische Verein Gesundheit aktiv und auch das Diakonische Bildungszentrum (Johannesstift) zu unseren Auftraggebern.

Für Rehazentren und ähnliche Einrichtungen: Auf Anfrage kommen wir mit unserer Fortbildung „Gesundheitsförderndes Kreatives Schreiben (GKS) in Ihre Einrichtung oder schulen Ihre MitarbeiterInnen in unserem Schreibsalon. Sprechen Sie uns an! Schreiben ist eine sehr kostengünstige Methode, um Lebensqualität zu steigern!

Die Journalistin Inga Dreyer hat vor kurzem in eine unserer Schreibgruppen hineingeschaut und eine Teilnehmerin interviewt:

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1506394

Mehr Presse über Sudijumi

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben – wir freuen uns auf Sie!

Susanne Diehm und Jutta Michaud – Sudijumi!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Weltkrebstag

Wie Marie in ihrem beeindruckenden Blog ‚Marie gegen Krebs‘ sagt: „Wenn man Krebs hat, ist man nicht allein. Man ist eine Gemeinschaft von Kämpfern, eine Gemeinschaft von Helden.  Ich wünsche allen Kämpfern alles Gute zum Weltkrebstag!“ Das wünschen wir als Sudijumi auch und stellen hier einige der Helden vor:

Ein Video der Helden: https://youtu.be/ze-PxvKigbQ
Die Online-Galerie der Helden:
www.wir-koennen-Helden-sein.de

Besonders freuen wir uns, am Weltkrebstag ein

Exklusives schreibtherapeutisches Angebot für Patientinnen der Charité mit der Diagnose Eierstockkrebs ankündigen zu können

PROF. DR. MED. JALID SEHOULI,

Direktor der Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie hat für seine Patientinnen eine Workshop-Reihe im Gesundheitsfördernden Kreativen Schreiben initiiert!

Schreiben hat therapeutische Effekte: In zahlreichen Studien wurde belegt, dass es zu einer Verbesserung der Immunparameter führen, depressive Verstimmungen  vermindern sowie zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann. Die Reihe der Krankheitsbilder, bei denen diese und weitere positive Effekte beschrieben wurden, reicht über Krebs, Asthma, HIV bis hin zu Herzerkrankungen.

Zum Erscheinen der nächsten Ausgabe der ‚Zweiten Stimme‘, dem Magazin der Stiftung Eierstockkrebs werden Sie mehr über Hintergründe, Finanzierung und Aussichten dieser künstlerischen ergänzenden Therapie erfahren. Auf der Seite der Stiftung gibt es generell aufklärende Informationen zum Thema Eierstockkrebs, wir empfehlen Sie Ihnen sehr! Der Kurs beginnt im März, jeden ersten Donnerstag von 16.30 – 18.00 Uhr – mehr Infos hier: Plakat_3.doc Patientinnen an der Charité melden sich an bei Anna-Maria.Mira-Conti@charite.de

Wir freuen uns, wenn Sie die Bereitschaft mitbringen, an einer Vorstudie teilzunehmen. Die Charité würde gerne Therapeutisches Schreiben dauerhaft anbieten, auch das Ergebnis der Studie wird in diese Entscheidung mit hineinspielen. Sie gehören zu den ersten Frauen, denen es als Patientin an der Charité angeboten wird.

Folgen Sie der  Community für Frauen mit der Diagnose Eierstockkrebs DIWA, wir werden künftig auch an dieser Stelle informieren. Wer persönliche Informationen haben mag, kann sich gerne bei uns melden, bitte immer an uns beide schreiben: Team Sudijumi,  Jutta Michaud <jmichaudpr@aol.com> und Susanne Diehm <mail@susanne-diehm.de>

***********************************************************************

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES