Schlagwort-Archive: Autoren

Neues aus der Edition Sudijumi

We proudly present: Soeben ist unsere dritte ‚Fictionage‘ in der Edition Sudijumi beim Verlag epubli GmbH in Berlin erschienen.

„Schreibtherapie“, war die erste Erzählung, in der es um eine Frau -Eva- geht, die nach einer schreibtherapeutischen Sitzung wichtige Entscheidungen für Beruf und Partnerschaft trifft;

„Kunst- und Kreativitätstherapie“, die zweite Story: Laura und Darius wollen noch einmal neu beginnen und gehen den Weg zur Erfüllung über eine kunsttherapeutische Tätigkeit;

„BodyMindART“ stellt zwei weitere Wege zum ‚Selbst‘ vor, den ein Kreativ-Wochenende mit Sudijumi auslöst. Da ist Monika, von der sich gerade der Partner getrennt hat; und bei Carolina stört die dominante Mutter ihr Wohlbefinden.

Warum Storytelling zu künstlerischen Therapien?

Jutta Michaud und ich haben diese Form des Storytellings gewählt, um die künstlerischen Therapien bekannter und noch beliebter zu machen. Wir sehen in unserer täglichen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen, wie effektiv die Beschäftigungen malen, schreiben und gestalten zu Selbsterkenntnis führen können; oft entsteht daraus der Wille zur Veränderung und die Lust, gleich damit anzufangen.

Sind weitere Themen in Planung?

Ja, Jutta Michaud und ich schreiben gerade an einer Fictionage zum Thema Bewegung…
Bewegung ist definitiv gesundheitsfördernd, aber genau die Menschen, die es nötig hätten, bewegen sich nicht genug. Wie kann man Motivation zu Bewegung fördern?

Was ist denn eine Fictionage?

Während ‚Faction‘ im Bereich Prosa eine literarische Darstellungsform ist, in der Fakten (engl. facts) und Fiktives (engl. fiction) miteinander verbunden werden, haben wir von Sudijumi den Begriff ‚Fictionage‘ für uns so definiert: Wir nehmen Fakten aus einer Reportage (unser Kurs und Hintergrund aus von uns besuchten Ausbildungen) und verarbeiten diese mit Fiktion; unser Anspruch dabei ist, dass diese Erzählung, die daraus entsteht, durchaus so hätte stattfinden können.

Warum erscheinen diese Fictionagen bei epubli?

Wir sind Autorinnen, die gerne selbst verlegen, obwohl wir auch bei bekannten Verlagen Bücher veröffentlicht haben, u.a. ein PR-Buch, in dem Authentizität thematisiert wird, und ein Buch über Schreibberufe. epubli gibt uns die Schnelligkeit und Selbstständigkeit, die wir benötigen, um uns eines Nischenthemas annehmen zu können und es öffentlich zu würdigen.

Wer mehr möchte als nur lesen: Wie geht es dann weiter?

All diejenigen, die Fragen zur Schreib- und Kunsttherapie haben, können sich gerne an uns wenden, wir beraten zunächst telefonisch oder per e-Mail.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Ein Interview

Gestern hat Cordula Meyer-Josten mich interviewt. Sie hat früher beim Radio gearbeitet und sattelt gerade den Masterstudiengang Biografisches und Kreatives Schreiben auf. Ich wollte mich vorbereiten und hab hier die Fragen und Antworten aufgeschrieben, von denen ich dachte, dass sie kommen würden. Das Interview war dann aber ganz anders – viel interessanter als meine Vorbereitung! Da wir darauf aber noch eine Weile warten müssen, weil es erst zusammengeschnitten wird, hier meine Fragen und Antworten…

Sie haben als ‚Sudijumi‘ über Pfingsten im Ritzlerhof, dem ersten Selfness-Hotel Tirols, einen BodyMindART-Workshop gehalten. Sudijumi, das sind Sie, Susanne Diehm, mit Ihre Kollegin Jutta Michaud. Selfness ist ein Begriff, den der Zukunftsforscher Matthias Horx geprägt hat – er soll Wellness ablösen oder zumindest ergänzen. Er bedeutet, dass Urlauber während der Ferien Dinge lernen, die ihnen im Alltag dann helfen, das Leben leichter zu nehmen. Was ist BodyMindART?

Das können Sie wörtlich übersetzen. Eine Kombination von Body = Körper, Mind = Geist, ART = Kunst. Wir arbeiten mit all diesen Elementen: Bewegung, Entspannung, Schreiben, Malen und Sinnlichem Gestalten. Unser Angebot wirkt beflügelnd und gleichzeitig entspannend. Die Zeit verfliegt, oft sind die Teilnehmer erstaunt, dass die 90 Minuten schon um sind. Vor allen Dingen erleben wir immer wieder, dass während des Kurses viel gelacht wird und sich diese gewisse Leichtigkeit einstellt, die man hat, wenn man glücklich ist. Das belebt, und nach dieser ‚Reise zum Ich‘ kann man den Alltag wieder viel besser bewältigen. Ich gehe auch gern in die Sauna oder zum Schwimmen, genieße mal eine Massage oder Fußreflexzonenbehandlung, wenn ich Zeit und Geld übrig habe, aber Wellness reicht mir persönlich nicht. Für mein Wohlbefinden brauche ich auch etwas, das meine Seele streichelt.

Das heißt dann ‚Selfness‘?

Selfness geht in die Richtung, BodyMindART ist Seele streicheln – so kommt es mir vor, wenn ich mit Schreiben oder Kunst ganz nah an mir selbst bin, für einen Augenblick im Flow und dann wieder in einem bewussten Zustand, ganz gelassen. Das ist das Gefühl einer mentalen Agilität, ähnlich, wie sie sich nach der Meditation einstellt, und doch anders. Als ob man sich seiner Schaffenskraft vergewissert hätte, im Himmel war und jetzt wieder geerdet ist. Man sagt, dass Meditation die ‚Fluid Intelligence‘ erhöhe. Diese ‚flüssige Intelligenz‘ trägt dazu bei, komplexe Probleme lösen zu können. Ich bin überzeugt, dass Schreiben und im Schreibflow sein auch dazu führt, die gedankliche Leistung und Wendigkeit zu erhöhen. Vor allem fördert es das Selbstbewusstsein. Können wir das nicht alle brauchen?

Mit Sicherheit… besonders Frauen neigen ja dazu, sich nicht genügend wertzuschätzen. Wie bauen Sie das ins Programm ein?

Wir versuchen, unser Programm abwechslungsreich zu gestalten, und natürlich auf die Gruppe zuzuschneiden. Bei kleinen Übungen, die den Teilnehmerinnen leicht fallen und ihre Schaffenskraft kitzeln, kommt das Selbstbewusstsein von ganz alleine. Auch in diesem Sinne wird ‚der Rücken gestärkt‘, wie wir es in der Ausschreibung genannt haben. In Erwartung unserer Teilnehmer haben Jutta und ich immer wieder auch selbst Spaß daran, Konzepte für Gruppen zusammenzustellen. So hatte ich auf dem Ritzlerhof richtig Freude an einer Collage, die wir zum Thema ‚Frauenträume‘ geschnitten und geklebt haben. Wir versuchen uns an einem immer wieder überraschenden situativen Mix aus Elementen der Schreib-, Kunst- und Bibliotherapie. Praktisch heißt das: Wir geben unseren Workshopteilnehmern Aufgaben und Impulse, stellen Fragen, die sie schreibend, malend, mit Ton oder anderen Materialien ‚beantworten‘. Hintergrund sind Resilienz-, Glücks- und Kreativitätsforschung sowie Erkenntnisse der Schreibdidaktik. Wir werden von Mal zu Mal besser, weil auch unsere Erfahrungen mit Menschen aller Länder dazukommen, die lernen, ihrer Schaffenskraft vertrauen, und das beflügelt dann auch uns.

Was bedeutet: ‚Wir werden immer ‚besser‘?

Wir bilden uns ein, zu erkennen, was Menschen brauchen. Der Erfolg gibt uns recht. Mehr und mehr vertrauen wir dabei unserer Intuition. Sudijumi hat Abschlüsse als M.A. Biografisches und Kreatives Schreiben und Zertifikate in Kunst- und Kreativitäts- als auch Lerntherapie. Darüber hinaus sind wir geübt, zu spüren, wie wir helfen können. Andere sagen dazu: ‚Ich wende die Tools meines Handwerkskoffers an‘, aber das klingt mir viel zu technokratisch. Mittlerweile traue ich mich, zu sagen, dass ich intuitiv arbeite.

Haben Ihre anderen Tätigkeiten auch mit den Workshops zu tun? Was machen Sie sonst noch?

Sie werden lachen, aber aus unseren Kursen entspringen jede Menge Autoren. Oft sind es Menschen, die früher in einer bestimmten Lebensphase schon einmal gern geschrieben haben und jetzt diese Leidenschaft neu entdecken. Wir geben ihnen Zunder, und dann lodert das Feuer :-). Kein Einzelfall, dass sich ein Workshopteilnehmer danach tatsächlich daran macht, sein Buch zu schreiben. Wir haben als Autorenteam – oder einzeln – insgesamt selbst mittlerweile acht Bücher herausgebracht und in vielseitiger Zusammenarbeit als Schreibcoaches ‚Geburtshilfe‘ bei den Werken anderer Autoren geleistet. So helfen wir gerne, wenn aus einem Workshopteilnehmer dann ein Schriftsteller wird – ob von einem Sachbuch, einem Roman oder auch Kurzgeschichten. Fantasy und Thriller haben wir auch begleitet, nur einen Lyrik-Autor hatten wir noch nicht! Kann ja vielleicht noch werden!

Gibt es auch andere Aufgaben?

Manchmal wollen Workshopteilnehmer im Anschluss andere Themen im Einzelcoaching besprechen, um auch beruflich voranzukommen. Ob sie dann mit ‚Sudi‘ oder ‚Jumi‘ zusammenarbeiten, bleibt der persönlichen Chemie überlassen. Und wen wir besonders mögen, der kriegt uns auch zu zweit 🙂

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Ein Kaleidoskop für Autoren

Die Vielfalt überwältigt, aber dann sortiert sich im Kopf alles und der Autor ist zufrieden, weil er gefunden hat, was er sucht. Hier einige ausgewählte Blog-Beiträge mit Tipps und Hinweisen für potenzielle Autoren, die nicht am Autorenforum auf der Leipziger Buchmesse teilnehmen konnten. Oder Teilnehmer, die auch an anderen Info-Tischen hätten schnuppern wollen… Eingeweihte wissen, wovon ich rede: Es gab eine Art Info-Speed-Dating-Situation, 10 Themen an Tischen mit ca. 10 Teilnehmern, die alle 45 Minuten einen anderen Tisch mit dialogisch aufbereiteten Themen rund ums Buch und Buchmarketing aufsuchen konnten.

Ich bedanke mich bei der Messe Leipzig, bei Alexander Wattig und bei den Sponsoren, die den Austausch der Aufstrebenden mit den Erfahrenen des Buchmarkts möglich gemacht haben, es war inspirierend und gut vorgedacht. Schließe mich der Bitte anderer Teilnehmer an: Optimierung wäre, wenn man in jedem Raum nur wenige Infotische hätte und so besser hören könnte, was gesagt wird.

http://www.markensinn.net/blog/erste-leipziger-autorenrunde/
http://www.denkding.de/leipziger-autorenrunde/
http://www.evabali.de/blog/der-tag-danach/
http://koffiepauze.bestweb.cc/2013/03/17/buchmesse-autorenrunde/
http://kittykoma.de/2013/03/17/von-lolitas-und-lektoren/#autorenrunde
http://www.buchbensch.de/2013/03/17/tische-fur-die-leidenschaftsgetriebenen/
http://www.angelatemming.de/leipziger-buchmesse-2013/
http://carolawolff.wordpress.com/2013/03/18/leipziger-autorenrunde-2013/
http://blog.hilke-gesabussmann.de/?p=980

Auf dass nächstes Jahr das Forum bestehen und wachsen darf!

Susanne Diehm

Autorin und Schreibcoach

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Vom Griff zum Stift bis zur Manuskriptabgabe

Vom Team beflügelt, vom Schreibyoga gestärkt 

Workshop für erwartungsfrohe Schreibende, die mit ihrem Buchprojekt vorankommen wollen – mit Susanne Diehm und Dorothea Lüdke

Interview dazu:

http://www.meinstartup.com/schreibworkshop-fuer-autoren-auch-fuer-kreative-gr…

Sie sind ein Autor – eine Autorin (in spe)

Sie sind am Schreiben oder Ausbrüten eines Buches und wollen nicht mehr allein am Schreibtisch sitzen und über Ihrem halbfertigen Text grübeln. Sie haben gute Ideen, sind aber immer wieder unsicher. Sie kommen nicht weiter, sind vielleicht sogar gestresst und blockiert. Sie wünschen sich fundiertes Feedback und neue Impulse von einer vertrauensvollen Person. Und Sie haben Fragen über Fragen, aber keinen, den Sie fragen können? 

Wir bieten

Schreiben ist manchmal ein einsames Geschäft. Das muss nicht sein. Wir bieten einen Raum für Inspiration und wechselseitige Unterstützung sowie Methoden und Techniken des Kreativen Schreibyogas, um

  • ins Schreiben zu kommen
  • motiviert und gekonnt dran zu bleiben
  • gezielt veröffentlichen zu können.

Zu jedem Termin bringen wir Übungen aus dem Schreiben und dem Yoga – dem Schreibyoga mit. Kreative, verspielte, lebensfrohe und entspannende Methoden und Techniken, die Sie direkt ausprobieren und auf Ihr eigenes Vorhaben übertragen können. Die Kombination von Schreiben und Yoga bringt Sie in Verbindung mit Ihrer eigenen Kraft. Dann stehen Sie und Ihr Projekt im Mittelpunkt. Im Team entstehen Ideen und Lösungen wie von ganz allein, mit vielen Tipps und Hinweisen – damit das Schreiben jetzt und später gelingt.

Wir sind

Susanne Diehm widmet sich der Kraft-Entfaltung durch Kreatives Schreiben. Im Unternehmen war sie über viele Jahre für die kommunikative Begleitung neuer Prozesse zuständig. Im Masterstudiengang ‚Biografisches und Kreatives Schreiben‘ wurde sie zur Schreibdidaktikerin ausgebildet. Als Schreibberaterin ist sie für Institutionen und in Europäische Projekten tätig, in Berlin hält sie regelmäßig Workshops. Als Autorin zeigt sie, wie ‚Kreatives Schreiben beflügelt‘.

Dorothea Lüdke widmet sich der Kraft-Entfaltung durch Yoga. Sie ist Zertifizierte Kundalini Yogalehrerin, Coach und Heilpraktikerin Psychotherapie. Als passionierte Schreiberin liebt die Erziehungs- und Kommunikationswissenschaftlerin das kreative Spiel mit der Sprache. Viele Jahre als Wissenschaftlerin in den Bereichen Public Relations (PR) sowie Gender und Diversity sowie als Trainerin in der PR-Branche und Presse-Referentin runden ihre Schreiberfahrung ab.
Wo & wann?

Autorentreff Kiezoase, Barbarossastraße 65, 10781 Berlin, 1. Etage sonntags von 17 – 19 Uhr

Ab dem 11. November 2012

6 Termine Autorentreff I:       11.11., 18.11., 25.11., 2.12., 9.12., 16.12

Kosten: 90 Euro für 6 Termine à jeweils 2 Stunden mit 2 Trainerinnen

Ab dem 5. Januar 2013

6 Termine Autorentreff II:     06.01., 13.01., 20.01., 27.01., 17.02., 03.03.

Kosten: 90 Euro für 6 Termine à jeweils 2 Stunden mit 2 Trainerinnen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Meine Story: Storytelling in eigener Sache

eingeritzt

 

 

Geschrieben nach der Lektüre eines Storytelling-Buches

Das Problem

Was tun, wenn ein Unternehmen sich so verändert, dass man das Gefühl hat, nicht mehr hineinzupassen? Man steigt aus und beginnt eine neue Phase des Lebens. Mit gemischten Gefühlen und schweren Herzens – zunächst. Dann taucht langsam die Freude an der Freiheit auf, der Mut, Dinge anzupacken, die Lust, zu gestalten.

Wie die Heldin Widerstände überwand

So ging mir das. Mit 22 Jahren Erfahrung im Gepäck ging ich aus dem gut bezahlten Kommunikationsjob hinaus und in die Uni hinein. Am Anfang noch unsicher und verzagt. Aber das Studium ‚Biografisches und Kreatives Schreiben‘ an der Alice-Salomon-Hochschule war Labsal: Endlich keine intentionalen Pressetexte oder Newsletter für Mitarbeiter mehr schreiben, sondern eigene, biografische Texte… nur für mich. Ich erfuhr, wie gut positives Feedback und Wertschätzung der zum Teil zwanzig Jahre jüngeren Kommilitonen tut. So eine schöne Mischung aus aufstrebenden und angekommenen Menschen waren in diesem Studiengang versammelt. Die alle mittels des Kreativen Schreibens begriffen, dass noch mehr möglich war, plötzlich neue Türen entdeckten. Den Weg in die Kreativität schreibend gingen und überrascht waren, wo sie landeten.

…Schritt um Schritt, einen Fuß vor den anderen

Ich landete auf der Bühne der Urania und auf der Leipziger Buchmesse. Gemeinsam mit einer Kommilitonin hatte ich Experteninterviews mit Schreibprofis geführt und daraus ein Buch gemacht. „Wie Kreatives Schreiben beflügelt…“ war erst der Anfang. Im Herbst kommt mein Debut-Roman heraus, im Frühjahr 2013 ein weiteres Sachbuch. Es war nicht von Anfang an klar, wie ich mich positionieren wollte; es gab Raum nehmende und Zeit kostende Suchbewegungen, Rückschläge und Ärgernisse.

Autorin und Autorenberatung

Jetzt ist es klar: Ich will nicht nur Autorin sein, denn ich habe meine Leidenschaft entdeckt, andere Autoren zu fördern. Mit Begleitung und Beratung. Bei Buchkonzepten, durch Schreibberatung und mit Public Relations. Denn statt alleine womöglich nicht voranzukommen und im eigenen Saft zu schmoren, ist es zu zweit leichter und effektiver, ein Buchprojekt zu konzipieren. Die Schreibberatung hilft dem Autor, die richtigen Fragen zu stellen und Entscheidungen zügig zu treffen, die in jedem Buch-Produktionsprozess anfallen.  Noch ein Vorteil für den Autor ist, dass ich das Marketing für das Buch von Anfang an mitdenke. So hat es eine Chance,  Aufmerksamkeit auf vollen Verkaufstischen zu gewinnen.

Noch Wünsche offen?

Was ich mir wünsche? Mehr und mehr mit Autoren auf Reisen zu gehen. Im übertragenen Sinn und wortwörtlich gemeint: Das Schreiben ist an jedem Ort anders. Quellen der Inspiration lassen sich natürlich nicht nur an exotischen Orten finden, sondern auch zu Hause. Allein ein umgestellter Schreibtisch kann einen Perspektivwechsel auslösen. Aber bei einem Tag am Meer oder in den Bergen werden alle Sinne auf Empfang gestellt, und in der Entspannung fällt das Schreiben leicht. Diese verdichteten Erfahrungen will ich vermitteln und teilen.

Was ich Ihnen wünsche?

Ob mit mir oder alleine: Ich wünsche allen Autoren viele Schreibtage im Flow und Fluss…

Ihre

Susanne Diehm

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Von der Buchidee zum Verlagsvertrag…

…ein Workshop der Akademie für Autoren

Vorgestern habe ich an einem Kompaktseminar der Akademie für Autoren in Potsdam teilgenommen. Als ich im März auf der Leipziger Buchmesse mein erstes Buch vorstellen durfte, war mir die Akademie mit einer ‚Buchmessenführung’ positiv aufgefallen. Auch vom Besuch des Seminars vor zwei Tagen war ich sehr angetan: Sowohl Geschäftsführerin Maria Koettnitz als auch Dr. Harry Olechnowitz, Inhaber einer Autoren- und Verlagsagentur,  haben mir Hinweise gegeben, mit denen ich meinen Roman möglicherweise entscheidend verbessern kann.

‚Wie Verlage ticken‘: Das Thema aus Sicht der Profis beleuchtet zu bekommen, war hoch spannend und lehrreich. Ich verstehe jetzt viel besser, warum jedes Buch innerhalb seines Genres in die ‚Schublade‘ der Verlage passen muss, was der richtige Aufhänger für Absatz und Verkauf bedeutet. Das hilft mir, die Buch-PR bei meinen Projekten von Anfang an mitzudenken und so die Voraussetzungen zu schaffen, mit denen es einem Buch und seinem Autor gelingt, unter den 90.000 Neuerscheinungen des Jahres Aufmerksamkeit zu erregen. Erfolgreich publizieren ist Definitionssache:  Da insgesamt nur 3 % der Autoren in Deutschland – laut Akademie – vom Schreiben allein leben können, sei allen Autoren angeraten, den Erwerbsjob vorläufig zu behalten!

Realistische Einschätzung… aber viele Wege führen nach Rom

Dank des realistischen Ambientes entstehen auch keine unrealistischen Hoffnungen. Jedem Autor sei angeraten, ein ‚dickes Fell’ mitzubringen. Denn allein aus Leseproben und Exposé wird klar, dass viel Arbeit auf die Autoren zukommt, wenn sie erfolgreich veröffentlichen wollen. In der Kleingruppe wird besprochen, worauf es ankommt und was verbessert werden muss. Literaturagent Harry Olechnowitz gibt durchaus freundliche Feedbacks, sieht literarische Projekte oder Sachbuchprojekte jedoch immer aus dem Blickwinkel der großen Publikumsverlage, denn nur mit diesen arbeitet er mit seiner Agentur zusammen. Die kleineren Verlage, bei denen Autoren landen könnten, hat er eher nicht auf dem Radarschirm. Aber dort und bei Print on Demand gibt es Chancen für Neuautoren, insbesondere, wenn die PR-Kampagne für das Buch und das Storytelling über den Autor von Anfang an mitgedacht werden. Auch kann über Kontakte ein Werk, das auf den ersten Blick nicht eben sensationell erscheint, den Weg bis in die Filmbranche findet: Einer Teilnehmerin,  die mit der Biografie ihrer Tante anrückte, wurde bei der Akademie geraten, sie könne  im Eigenverlag das Buch heraus bringen. Worauf sie erzählte, dass über Connections schon Hollywood angeklopft habe – man sei interessiert an dem Stoff.

…aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

Die Geschichten über zunächst von Verlagen abgelehnten Autoren wie Nele Neuhaus und Claudia Schreiber (Emmas Glück) werden von den Teilnehmern immer wieder gerne gehört: Erfolg kann sich auch einstellen, wenn zunächst kein großer Verlag anbeißt…das macht Mut!

Auch die Umgebung des Seminars war anregend: Witzig, in der Mittagspause im Bistro des Guido-Seeber-Haus  inmitten der Medienstadt Babelsberg den Protagonisten von ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘ beim Essen zuzusehen. Welcher Filmstar kommt als Nächstes um die Ecke? Manch ein Teilnehmer holte sich hier gleich die Inspiration für das nächste Projekt!

Auf bald –

Ihre Susanne Diehm

Buch-PR von Anfang an!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Autoren-Erfolgs-Werkstatt

Vom Griff zum Stift bis zur Manuskriptabgabe: Im Team voran

Schreiben ist manchmal ein einsames Geschäft.  Autoren hilft es, wenn sie beim ersten Schreibprojekt professionellen Beistand haben. Im Studium war es völlig normal, mit Feedback-Kollegen zu arbeiten. Unis richten Peer-Tutoring ein, um Schreibende zu unterstützen. Die Möglichkeit, ein Team von Kollegen regelmäßig zu treffen und Austausch zu haben, kann hilfreich und inspirierend sein. Hier ist Ihre Möglichkeit, andere Autoren in Berlin kennenzulernen und gezielt voranzukommen. Ich moderiere die Gruppe und gebe Input:

12 Methoden und Techniken des Kreativen Schreibens, um

  • ins Schreiben zu kommen
  • motiviert und gekonnt dran zu bleiben
  • gezielt zu veröffentlichen
  • für alle, die erfolgreich veröffentlichen wollen

Sie erweitern Ihre Kenntnisse, indem Sie kreative Methoden und Techniken ausprobieren und auf Ihr Vorhaben übertragen. Zu jedem Termin bringe ich eine Übung mit. Danach werden im Team ‚Praxisfälle‘ besprochen – Ihre Probleme, die Sie allein nicht lösen können. Das Team hilft Ihnen durch das Feedback im Schreibprozess, wenn Sie zum Beispiel

  • bei einem Text nicht sicher sind, wie er ankommt
  • Ihr Zeitmanagement nicht im Griff haben
  • den Sprung vom Rohtext zum überarbeiteten Text nicht schaffen
  • Geschmacksfragen haben
  • mit schwankender Motivation zu kämpfen haben
  • Inspiration und fremde, freigegebene Ideen suchen
  • mit Inneren Zensoren nicht zurecht kommen
  • das Schreibprodukt marktfähig machen müssen
  • sich als Autor positionieren wollen

Mit vielen Tipps und Hinweisen – damit das Schreiben jetzt und später gelingt

Neue Werkstatt ab 9. September 2012 – bitte anfragen

z.B. sonntags von 17.00 Uhr – 19.00 Uhr
Ort: Schöneberg, alle 7 oder 14 Tage
12 Themenabende, Schutzgebühr: 120 Euro

Wer es komprimiert mag, kann auch gerne einen 1 1/2 Tages-Workshop (Fr/Sbd) oder individuelle Schreibberatung buchen.

Weitere Informationen zum Kurs können Sie gerne unter 030 – 216 37 76 oder über das Kontaktformular anfordern

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES