Monatsarchiv: Juni 2015

Leuchtende Menschen

Texte, frisch geschlüpft, noch des Schutzes bedürftig … Menschen, die leuchten und von innen heraus strahlen, wenn sie sich in einer Schreibgruppe entdecken… sehr schön beschrieben von „Selbstversunkenheit“. Genau diese Atmosphäre wünsche ich mir, wenn ich ab Herbst im Salon Anna Blume Schreibevents anbiete. Schreibevents? Nein, Schreiberlebnisse, die aus dem Moment kommen und lange bleiben. Viel Spaß beim Lesen des Artikels: „Leuchtende Menschen“.

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES

Gesellschaft für Schreibdidaktik stellt sich vor

Schreiben gegen den Untergang„, mit diesem Titel machte heute die Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e.V. auf sich aufmerksam. Im Rahmen des Festivals 48 Stunden Neukölln gab es den ganzen Tag ein offenes Schreibcafé mit Schreibanregungen zum Thema Weltenrettung. In den Kindlstuben, Sonnenallee 92, lagen liebevoll aufbereitet bunte Unterlagen und Schreibimpulse, mit denen biographisches oder literarisches Schreiben leicht gelingen konnte. Mir hat insbesondere die ‚Komische Hausapotheke‘ super gut gefallen, mit der sich wohl so mancher Patient auch ohne dass die Pharmaindustrie daran verdient gesund schreiben kann! IMG_20150627_115635

Wer sich über Ziele und Nutzen der Gesellschaft informieren möchte, dem sei die Seite http://www.schreibdidaktik.de ans Herz gelegt.

Total niedlich auch das Journal, in dem jede Besucherin eintragen konnte, was sie wohl täte, wenn morgen die Welt unterginge… „Das sollte man viel öfters aufschreiben„, so meine Begleiterin, „dann würde man manch Unnötiges sein lassen!

Schreiben beflügelt und befreit! Vielleicht hilft es sogar dabei, die Welt zu retten?

Was würdet Ihr tun, wenn Ihr wüßtet…?

Gespannt, Eure SuDi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Schreiblust herbeizaubern

Die Muse konditionieren, sodass sie weiß, wann sie vorbeikommen muss – Johanna Vedral aus Wien hat einen Zauberbrunnen… alle anderen können das spielerische Schreiben mit Musenkuss und Erlebnischarakter im Schreibsalon Anna Blume in Berlin lernen: Ab Herbst in meinem Kleinen Roten Salon. Programm in Vorbereitung.

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES

Eröffnung im Salon Anna Blume

Roter Salon_1

In ein paar Tagen ist es soweit: Eröffnung im Salon Anna Blume. Endlich eigene Räume in Schöneberg für Teamevents, Schreibgruppen und Einzeltrainings. In der Langenscheidtstraße 12 am Kleistpark im Herzen Schönebergs. Was kann bei diesen Namen noch schief gehen? Atmosphärisch ist es urig – und bunt. Der Crellekiez ist noch nicht von Touristenhorden überlaufen, aber gut angebunden an Winterfeldtkiez und Gleisdreieckpark. Total im Kommen! Für das Catering konnten wir bewährte Partner aus sozialen Projekten gewinnen, sodass es nicht nur gut schmecken wird, sondern auch noch übergeordneten Sinn ergibt.

Klingt alles noch ein wenig verklausuliert, aber bald sind die Projekte in trockenen Tüchern, dann wird Tacheles geredet!

Was im Programm neu dazukommen wird: Weihnachts- (jawohl, daran muss man schon im Juni denken :-)) und Geburtstagsevents für Minigruppen. Natürlich mit Schreiben! Gerne auch Angebote für kleine Gruppen, die ihre Zusammenarbeit in kreativem Raum verbessern wollen. Denn über das Schreiben und Texte darbieten kommt manche Überraschung zutage und Kollegen lernen sich von einer anderen, privateren Seite kennen… Und es wird einen neuen Workshop im Rahmen der Gesundheitsförderung geben, den ich gemeinsam mit meiner Teamkollegin Jutta Michaud anbiete: „Schreib Dich frei!“ in drei Stufen. Im ‚Basisprogramm‘ lernen Interessierte Techniken kennen, mit denen sie sich nicht nur in gute Laune schreiben, sondern die Grundlage für einen gelingenden Tag schaffen.

Roter Salon_4        Roter Salon_3

Eine Ausschreibung dazu und zu den Aufbauteilen folgt. Feine Gelegenheit, um mal im Freundes- oder Kollegenkreis die Initiative zu ergreifen und über das Schreiberlebnis sich und die anderen ganz neu zu erleben!

Eure gut gelaunte SuDi

Dichtung oder Wahrheit? Was wollt Ihr schreiben? Das ist hier die Frage: …

Dichtung und Wahrheit

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES

Entdeckt – Autorin Kim Scheider

„Drei Bücher in sechs Monaten druckreif kriegen, ist doch anstrengender, als man meint und leider merkt man erst danach, wie platt man eigentlich ist.“
Autorin Kim Scheider habe ich in einem Seminar Kreatives Schreiben zur Fortbildung von Lerntherapeuten kennen gelernt, das ich mit meiner Kollegin Jutta Michaud gehalten habe.

Ein paar Gespräche, Ermutigung; ein wenig Schreibberatung, Feedback und Hinweise; und schon lief und läuft sie alleine: Die beiden ersten Bände ihrer Krimireihe „Brender ermittelt“ spielen rund um den Kölner Dom und bieten Spannung, Erotik und tiefgründige Figuren.

Brender ermittelt

DIE Thriller
„Ein Geschenk für Tom Lenz“ und „Geheimakte Lorenz“ heißen die ersten beiden Bücher aus der „Brender-ermittelt“-Serie. Ihr könnt sie kaufen unter den folgenden beiden ISBN: 978-3-7375-3365-2 und 978-3-7375-4205-0. Sie kosten 12,99 Euro. Es gibt die Bücher als Taschenbuch oder als E-Book.

Erst Thriller, dann Fantasy
Letztes Wochenende hat sie nach den beiden Thrillern ihren ersten Fantasyroman herausgebracht: „Der rote Feuerstein und das Geheimnis von Atlantis“! Das Buch spielt auf Helgoland und dort wird sie eine Lesung im Oktober halten. Sie hat am Fantasyroman schon vor den Thrillern gearbeitet, aber der Erfolg der Thriller ermutigte sie, auch im anderen Genre ihr Werk zu veröffentlichen.

Marketing der Autorin
Mit den anderen Büchern war sie schon im Radio und in der Zeitung, gerade hatte sie einen Termin mit dem Waterbölles, der Internetzeitung für Remscheid und Umgebung. Ansonsten hat sie angeschrieben, was man anschreiben kann; Wettbewerbe, Zeitungen, Fernsehsender, „Klar, die werden jeden Tag mit vermeintlich wichtiger Post überschüttet, aber wenn ich nur bei einem durchdringe, bin ich ja schon zufrieden“, so ihre Aussage. Ich bin mir sicher, es entdeckt sie nicht nur ein Medium und ich drücke die Daumen für den Buchpreis! http://www.rga.de/lokales/bergische-kultur/autorin-will-buchpreis-5053218.html

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Positiv erlebt!

„Positiv Erleben“: Veränderungswillen, Engagement und Ausdauer können viel bewirken. Die Berliner AIDS-Hilfe, die gestern auf 30 Jahre aktive Arbeit zurückblickte, ist ein Beispiel, wie es gehen kann – wenn es irgendwie gehen muss! Denn das Engagement einer kleinen Zahl von Mitarbeitern wird vom Einsatz 200 ehrenamtlicher Helfer vervielfacht. Um ‚das neue AIDS‘ zu bekämpfen und auch junge Menschen aufzuklären, die den Schrecken des ‚alten AIDS‘ nicht bewusst kennengelernt haben -und darüberhinaus auch den Menschen ohne Krankenversicherung zu helfen- bedarf es des politischen Willens. Dem sich nicht nur der ehemalige Bürgermeister Klaus Wowereit, -den ich noch von seinen Besuchen bei Gillette her kenne- verschrieben hatte, sondern auch unser Regierender Bürgermeister Michael Müller. Er hat für ein Jahr die Schirmherrschaft übernommen. Meine Teamkollegin Jutta Michaud, mit der ich dank der Initiative der Frauenbeauftragten Fei Kaldrack HIV-infizierte, starke Frauen mit Gesundheitsförderndem Schreiben jede Woche unterstützen kann, schreibt über positive Ansätze.

Jutta Michaud

AIdshilfe_ShowUnter dem Motto „Positiv Erleben“ feierte die Berliner Aidshilfe gestern im Tipi am Kanzleramt ihr 30jähriges Bestehen. Meine Teampartnerin Susanne Diehm und ich hatten das Glück, unter den Gästen sein zu dürfen. „Positiv Erleben“ bedeutete für uns zunächst, einen dieser ganz besonderen Augenblicke erleben zu können, die uns die Mischung unserer Auftraggeber beschert. Für die Berliner Aidshilfe bieten wir von SUDIJUMIGesundheitsförderndes Kreatives Schreiben (GKS) für HIV positive Frauen an, was uns – ganz nebenbei bemerkt – dank unserer großartigen Teilnehmerinnen bei jedem der wöchtentlichen Schreibtreffen Glücksmomente beschert.

„Positiv Erleben“ durften wir gestern auf ganz vielfältige Weise. Da war zunächst der beeindruckende Rückblick auf 30 Jahre Berliner Aidshilfe, den Kuratoriumsmitglied Annabelle Mandeng mit Esprit und Witz moderierte. Statt langatmiger Reden gab es prägnante Wertschätzung aus der Politik, lebendige Erfahrungsberichte, kurze Filmeinspielungen, eine anregende Kurzdiskussion und großartige Showeinlagen der „Briefs“ die derzeit mit ihrer Show im Tipi gastieren. Nicht zu vergessen…

Ursprünglichen Post anzeigen 647 weitere Wörter

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES